MIP Prozess-Server

SCHRAML MIP Prozess-Server

MIP Prozess-Server

für das Plus an Sicherheit für Ihr Prozessleit- und Fernwirksystem

Der SCHRAML MIP Prozess-Server gibt Ihnen entscheidende Sicherheit in zweierlei Hinsicht:

als Redundanz-System stellt er die Bedien-, Alarmier- und Datensicherheit bei Ausfall des Leitsystem-Rechners sicher und

er schützt die Automatisierungsebene wirkungsvoll vor Schadsoftware und Hackerangriffen

Mit dem MIP Prozess-Server bietet SCHRAML eine wirklich einzigartige Hardware zur Sicherstellung des Betriebs, der Alarmierung und der Datenspeicherung an, die perfekt zu den Anforderungen der Wasser- und Abwasserwirtschaft passt. Mit unserer Hardware- und Software-Kompetenz haben wir den MIP Prozess-Server für jegliche Anlagengröße entwickelt und über Produktgenerationen hinweg dem neuesten Stand der Technik angepasst. Die Erfahrung und die Rückmeldungen unserer Kunden zeigen, dass der MIP Prozess-Server ein hoch geschätztes Plus an Sicherheit ist.

Icon MIP Ausfallsicherheit

Sicher bedienen + sicher alarmieren + sicher Daten speichern selbst bei Ausfall des Leitsystemrechners

Um bei einem Ausfall des Leitsystemrechners die Funktionsfähigkeit des Prozessleitsystems sicherzustellen, hat SCHRAML den MIP 49x Prozess-Server entwickelt. Er ist die perfekte Alternative zu redundanten PC-Servern, die oft mit hohem Aufwand und viel Komplexität für das Einrichten und die Wartung verbunden sind.

Der SCHRAML MIP 49x Prozess-Server gewährleistet im Fall der Nichtverfügbarkeit des Leitsystem-PCs selbst über längere Zeit alle wirklich kritischen Funktionen des Prozessleitsystems. Das alles zu einem - selbst für kleinere Anlagen - unschlagbar günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Datensicherheit

Alle Prozessdaten werden vom MIP Prozess-Server auch über mehrere Tage hinweg sicher und verlustfrei zwischengespeichert - selbst bei einem Ausfall des Leitsystemrechners.

Alarmierungssicherheit

Störmeldungen und Alarmierungen werden vom MIP Prozess-Server unmittelbar an die betreffenden Personen weitergeleitet - selbst bei einem Ausfall des Leitsystemrechners.

Bediensicherheit

Die gesamte Anlage kann mittels MIP Prozess-Server und HMI Touchpanel weiter bedient und beobachtet werden - selbst bei einem Ausfall des Leitsystemrechners.

Grafik MIP Netzwerktrennung

Die Schutzwand für Ihre Automatisierungsebene

Das IT-Sicherheitsgesetz und die KRITIS-Initiative des Bundes betreffen auch die Wasser- und Abwasserwirtschaft, die geeignete Maßnahmen ergreifen muss, um sich vor externen Angriffen auf ihre IT-Infrastruktur zu schützen.
Das können Sie mit dem SCHRAML MIP 49x Prozess-Server für Ihr Prozessleit- und Fernwirksystem sicherstellen, denn er sorgt für eine strikte Trennung von Büro- und Automatisierungsnetzwerk. Schadsoftware, die eventuell über im gleichen Netzwerk angebundene Bürorechner eingebracht wurde, wird vom MIP 49x zuverlässig vor dem Automatisierungsnetzwerk ausgefiltert und kann damit Ihre Steuerungsebene nicht angreifen.

Lesen Sie hier mehr zum Thema IT-Sicherheit für Ihre Anlage.

Modellübersicht

MIP

FWL 490

Bild MIP FWL 490

FWL 496

MIP FWL 496

FWL 498

Bild MIP FWL 498
Betriebssystem

Embedded Linux

Embedded Linux

Embedded Linux

Speicher

(für Archive, Konfiguration etc.)

8 MB

16 MB

32 MB

Schnittstellen

2 x LAN
6 x seriell / RS 232

2 x LAN
6 x seriell / RS 232

2 x LAN
6 x seriell / RS 232

Anzahl direkt per Bus erweiterbarer I/O-Karten (max.)

(verfügbare I/O-Karten siehe unten)

10

10

10

Weitere I/O-Karten über Buskoppler anschließbar

MIP mit SPS-Funktion

CODESYS V3

CODESYS V3

CODESYS V3

Anschluss von SCHRAML I/O-Modulen vom Typ

Datenblätter

Newsletterbeitrag

SCHRAML Hardware
Broschüre AQASYS Software
Automation Blue Newsletter

Können wir Ihnen helfen?

Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl des für Sie passenden Systems unter der

08062 70 71-0

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Anliegen - wir antworten umgehend !

beratung@schraml.de