Herstellerunabhängigkeit

Herstellerunabhängigkeit - alle SPS-Kopplungen

SCHRAML Herstellerunabhängigkeit

Herstellerunabhängigkeit für maximale Offenheit – SCHRAML Lösungen koppeln alle namhaften SPSen

Als führender Anbieter einer Prozessleit- und Fernwirktechnik für die Wasser- und Abwasserwirtschaft wissen wir, dass die Rahmenbedingungen auf jeder Anlage unterschiedlich sind. Um auf diese vielfältigen Situationen vor Ort flexibel eingehen zu können, ist Offenheit seit jeher oberstes Gebot für unsere Lösungen. Denn unsere Kunden sollen in der Wahl ihrer Automatisierungstechnik völlig frei sein. Frei, um bereits vorhandene SPSen einfach in die SCHRAML Prozessleit- und Fernwirktechnik einbinden zu können. Oder auch SPSen anderer Hersteller mit SPSen und Fernwirkstationen von SCHRAML beliebig kombinieren zu können.

Abwasser- und Wasserbetriebe nutzt diese Herstellerunabhängigkeit übrigens nicht nur bei der Einführung der SCHRAML Prozessleit- und Fernwirktechnik, sondern langfristig, da sie jederzeit wieder bei der Anschaffung neuer SPSen die freie Auswahl haben.

Die wichtigsten Hersteller auf einen Blick

In nebenstehender Grafik finden Sie eine Auswahl großer SPS-Hersteller unserer Branche aufgeführt, deren Produkte natürlich - und mit den unten genannten Kopplungswegen - an SCHRAML Lösungen angebunden werden können. Falls Sie Ihr Fabrikat hier nicht finden, beantworten wir Ihnen gerne individuell dessen Koppelbarkeit an unser System.

Alle Kopplungswege für maximale Herstellerunabhängigkeit

SPSen aller Hersteller können auf unterschiedlichen Wegen an das SCHRAML Prozessleitsystem und an SCHRAML Fernwirkstationen gekoppelt werden:

über native Treiber

über OPC und

über IEC 60870-5-104

Überzeugende Vorteile nativer Treiber

Native Treiber ermöglichen im Vergleich zu Standard-OPC-Lösungen eine direkte, passgenaue und effiziente Kommunikation zwischen Prozessleitsystem und Steuerung - ohne die (unnötige) zwischengeschaltete Komponente OPC-Server. Damit ersparen Sie als Betreiber sich die Einrichtung, Administration und Wartung des OPC-Servers.

Diese Vorteile - wirtschaftlicher Betrieb und Vermeidung von Schnittstellen - sind der überzeugende Grund, warum SCHRAML schon immer die breite Vielfalt an nativen SPS-Treibern in AQASYS implementiert hat. Denn so spricht unser System genau die Sprache jeder einzelnen Steuerung, ohne die Zwischenkomponente OPC-Server als "Übersetzer".

Native Treiber stellt SCHRAML zum Beispiel - abhängig von der verwendeten SCHRAML Hardware - für folgende Kopplungen bereit:

ABB CS31, T200
AEG PG (A250/A120)
Allen-Bradley EtherNet/IP
M-Bus
Mitsubishi Melsec-Q UDP
Modbus RTU (RS232), Modbus RTU (RS485), Modbus TCP
Möller SUCOM-A (PS416/PS4)
Panasonic Mewtocol TCP
Siemens CP 3964R RK 512, Siemens S5 PG (AS511), Siemens CP 3964R RK512, Siemens S7 MPI, Siemens S7 ISO-on-TCP (RFC 1006)
und andere

Beispielschema zum Einsatz von unterschiedlichen SPSen mit SCHRAML Prozessleit- und Fernwirktechnik

Beispielschema Herstellerunabhängigkeit

Können wir Ihnen helfen?

Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl des für Sie passenden Systems unter der

08062 70 71-0

Oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Anliegen - wir antworten umgehend !

beratung@schraml.de